Weihnachtsmarkt

Hin zum Weihnachtsmarkt!

Hildegard Lewandowsky

Die Buden stehen dichtgedrängt
und überall gibt‘s was zu essen.
Da hat so mancher nichts gekauft,
sich dafür aber überfressen.

Hier gibt es Kleidung für die Puppe,
daneben gleich gibt‘s Erbsensuppe.
Topflappen gibt es, Pudelmützen.
Ein Stand mit Bonbons und Lakritzen.

Dazwischen schallt die Heilige Nacht.
Vom Abendhimmel fallen sacht
die weißen Flöckchen leis‘ hernieder.
Und überall ertönen Weihnachtslieder.

Die Masse Mensch drängt durch die Reihen,
ist unternehmungslustig und zu Zweien,
gelegentlich auch mal alleine und zu Dritt
schiebt sie sich immer mit den anderen mit.

Hier gibt es Zuckerwatte, und hier Currywurst.
Dort gibt es Glühwein gegen Kälte und auch Durst.
Hier gibt es Nippes und dort Ledertaschen.
Und dort kann man kandierte Äpfel naschen.

Wo‘s so gut riecht, gibt es gebrannte Mandeln.
Der Baumverkäufer läßt nicht mit sich handeln.
Der Klaus will bei Martina mal sein Glück versuchen,
und kauft für sie ein Herz aus feinstem Pfefferkuchen.

Eine…

Ursprünglichen Post anzeigen 25 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s