Vergangenheit

Vergangenheit – Erinnerung an das Gewesene…

Hildegard Lewandowsky

Leise schlagen sanfte Wellen
schon seit Stunden an den Strand.
Spülen kleine weiße Krönchen
auf den feuchten dunklen Sand.

Etwas abseits kann man sehen,
zwei, die fleißig sich bemühen,
und um die gebaute Burg nun
einen Festungsgraben ziehen.

Geformt aus dunklem nassen Sand
entstand in vielen langen Stunden,
was Herz und Auge nun erfreut
und viel Beachtung hat gefunden.

Trutzig schaut die Burg ins Land.
Selbst die Ritter kann man ahnen.
Und den Feind im Hinterhalt.
Von den Zinnen wehen Fahnen.

Sohn und Vater schau‘n begeistert
auf das Werk, das nun vollendet.
Leise rauscht dazu das Meer
und die Sommersonne blendet.

In zauberhaftes Licht getaucht
versinkt im Abendrot die Feste.
Bewundernd schauen da noch hin
die allerletzten Badegäste.

Tags darauf, am frühen Morgen,
hat das Wetter sich gewendet.
Heftig bläst jetzt der Nordwest.
Das schöne Wetter ist beendet.

Ständig spülen starke Wellen
weit hinauf nun auf den Strand
und zerstören…

Ursprünglichen Post anzeigen 24 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s