Zwischen den Zeilen – oder – Das Licht der Nacht

Zeit im Takt der Zeit..

Unterm Firmament

Man sagt, die Zeit heile alle Wunden. WELCHE Zeit vermag das?

Die Zeit, innerhalb derer die Politik – in ihrem eigenen Universum – agiert? Die Zeit, in der die Ämter und Behörden nach ihrer Taktung funktionieren? Die, nach der die Schuluhr die Stunden angibt? Die Zeit, die innerhalb einer Firma mit ihren eigenen Abläufen und aufeinander treffenden Charakteren entsteht? Die, die gestempelt wird? Die, die man innerhalb einer Gemeinschaft verbracht hat, die sich Familie nennt, aber vielleicht nur eine Schicksalsgemeinschaft sein konnte? Die Atomzeit?

Mir scheint, es ist das Finden der eigenen Zeit, die das – vielleicht – vermag. Aber was ist das, meine eigene Zeit?

Es ist Zeit, in der ich mich und meine Bedürfnisse spüren und mein Leben entsprechend einzuteilen vermag. Zeit, in der ich weiß was gut für mich ist und entsprechende Entscheidungen treffen kann. Zeit, die ich aus vorgegebener Fremd-Zeit heraus zu meiner eigenen zu machen…

Ursprünglichen Post anzeigen 647 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu “Zwischen den Zeilen – oder – Das Licht der Nacht

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s