Frühkonzert

Und das jeden Morgen… toll, die gefiederten Freunde…

Hildegard Lewandowsky

Amseln, Drosseln, Fink und Meisen
woll‘n frühmorgens schon beweisen,
daß sie gut bei Stimme sind.
Manchmal weht ein sanfter Wind
durch die kahlen dunklen Äste.
Jedenfalls ist es das beste

wenn sie, die ja hier geblieben
schon frühmorgens bißchen üben.
In paar Tagen wird‘s ja grüner,
und dann freu‘n sich die Berliner
und die Stare und die Raben,
die‘s mit Gesang ja nicht so haben.

Auch die Elstern und die Krähen
kann man auf dem Rasen sehen.
Besser ist‘s, wenn die nicht singen.
Es würde nicht besonders klingen.
Na jedenfalls, ein Frühkonzert
hat mich bisher noch nicht gestört.

Die Vögelchen, die kleinen lieben,
die zwitschern meistens früh um sieben.
Dann kommt ‘ne Elster hinterher
und knattert wie‘n Maschin‘gewehr.
Da mach‘ ich einfach ‘s Fenster zu
und gönn mir noch ein Stündchen Ruh‘!

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s