75. Neu zu entdecken – der russische Wort- und Schriftkünstler Iljazd

Lyrik aus Russland – neu zu entdecken…

Lyrikzeitung & Poetry News

Von Felix Philipp Ingold

Noch eine Entdeckung aus dem Fundus der russischen Moderne: Beim Moskauer Verlag Hylaea sind zum Jahreswechsel die theoretischen Schriften sowie private Korrespondenzen des futuristischen Wort- und Schriftkünstlers Ilja Sdanewitsch (Зданевич) in zwei exzellent edierten Bänden erschienen.* ‒ Sdanewitsch, der sich unter diversen Pseudonymen (ab 1923 definitiv: „Iljazd“) als einer der radikalsten und konsequentesten Protagonisten der vorrevolutionären russischen Avantgarde hervorgetan hat, wurde 1894 im Kaukasus geboren, lebte ab 1911 in Petersburg und Moskau, wo er sich an vorderster Front – neben dem Dichter Majakowskij und dem Maler Larionow ‒ mit zahlreichen Manifesten und öffentlichen Auftritten für die damals aktuellen „Kunstismen“ einsetzte (Kubofuturismus, Neoprimitivismus, Centrifuga, „Totalismus“), bis er im Herbst 1917 in den Kaukasus zurückkehrte, um dort (zusammen mit Aleksej Krutschonych, Igor Terentjew und seinem Bruder Kirill Sdanewitsch) unter der Bezeichnung 41° eine weitgehend selbständige Filiale aktueller Avantgardekunst zu eröffnen – mit Ausstellungen, Performances und mit…

Ursprünglichen Post anzeigen 204 weitere Wörter

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s