Wortlos sitzt er in der Küche…

Wortlos…

Das poetische Zimmer

Albert Anker: Alter sitzender Mann im Profil (spätestens 1910) Albert Anker: Alter sitzender Mann im Profil (spätestens 1910)

Stille

Seit die Frau nun fort und tot ist,
Lebt er auf dem Hof allein,
Abends, wenn er stumm sein Brot isst,
Fällt ihm alles wieder ein.
„‘s fehlt die Frau“, pflegt er zu sagen,
Wenn ihn Nachbarn manchmal fragen.

Nicht, wie wenn er einen Eimer
Oder Schlauch vermissen tät –
Bodenständig, nie ein Träumer,
Grübelt er jetzt früh bis spät.
Kann’s – „sie fehlt halt“ – nicht verwinden,
Fragt man ihn nach dem Befinden.

Wortlos sitzt er in der Küche,
Starrt ins Leere groß ein Loch,
Hört die Uhr, riecht die Gerüche,
Sitzt im Dunkeln immer noch…
Kaum war so ein Jahr vergangen,
Trugen sie auch ihn und sangen.

©Wolfregen

Ursprünglichen Post anzeigen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s